Sanierung des Zabakucker Kirchturms

Bautagebuch:
(Fotos unten)

Situation
Ziel ist, die Standsicherheit des Turmhelms wieder herzustellen. Turmhelm und Turmschaft weisen gravierende Schäden auf, die Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen zwingend erforderlich machen. Die Schiefstellung der Laterne ist auf eine fehlende Aussteifung der Holztragkonstruktion zurückzuführen. Infolge der Bewegungen in der Dachkonstruktion, unterstützt durch Windeinwirkung, nimmt die Häufigkeit sich lösender und herabfallender Schieferplatten zu und stellt ein Gefahrenpotenzial dar.  
Die Baumaßnahme, mit veranschlagten Baukosten von 220.00,00 €, wird durch das Brandenburger Architekturbüro Fleege + Oeser betreut. Die Kosten werden zu 75% durch das LEADER Förderprogramm der EU gefördert, 15%  Ev. Kirche Mitteldeutschland, 10% Heimatverein Zabakuck e.V. und Kirchengemeinde. Der Heimatverein Zabakuck e.V. hat seinen Anteil durch Spenden seiner Mitglieder aufgebracht, sowie durch großzügige Unterstützung regionaler Firmen und weiterer privater Spender:
BauMüller, Sparkasse Burg, Dietlind Tiemann (MdB), avacon, Tierarztpraxis Kühnel, IEA-Roßdorf, Sternberg-Bauunternehmen, Ulrich Seeger.

Durch die Verteuerung von Baumaterialien und Bauleistung wird die Maßnahme nicht in vollem Umfang ausgeführt werden können. Eine weitere Finanzierung ist notwendig, um die Arbeiten abzuschließen.
Wenn Sie ebenfalls Interesse haben, die Wiederherstellung der Dorfkirche Zabakuck zu unterstützen, dann sind wir Ihnen sehr dankbar.

24.02.2022 – Das Ausweichquartier für die Turmfalken wurde rechtzeitig vor der Brutsaison in unmittelbarer Umgebung zum Kirchturm aufgehängt.
Der Brutkasten wurde von der Firma Timpe aus Bad Belzig fachmännisch gezimmert und von der avacon montiert.

10.03.2022 – die Gerüstbauarbeiten haben begonnen, ruhen aber wieder, da sich die gesamte Gerüstbaumannschaft wegen COVID in Quarantäne befindet.

11.04.2022 – Knopffest – Die Turmkugel wurde unter reger Anteilnahme der Zabakucker, sowie der Organisatoren und Unterstützer von Dachdecker Marco Dahms (Fa. Heine Dach GmbH) vom Kirchturm geholt. Im Vorfeld gab es bereits spannende Diskussionen, wann es zum letzten Mal zu einer Öffnung kam.
Als der Inhalt dann zum Vorschein kam, zeigte sich, dass kaum etwas die Zeit überdauert hat. Wie zufällig war auf dem Fragment einer Zeitung das Ausgabedatum zu lesen, der 11. November 1952
Weitere Funde waren viel Rost und eine Münze, ein 50 Pfennig Stück von 1952. Es scheint, dass der Inhalt ursprünglich in einer Aluminiumdose verwahrt wurde, die sich aber durch eindringende Feuchtigkeit fast vollständig aufgelöst hat.
Einen ausführlichen Bericht finden Sie im Meetingpoint-JL

Die Zabakucker Glocken
König Friedrich Wilhelm III. schenkte der Zabakucker Kirche 1823 zwei gusseiserne Glocken und er bewilligte sogar die Transportkosten zu Wasser bis Roßdorf. Beide Glocken sind heute noch erhalten und laut Aussage des Glockensachverständigen, Herrn Schulz, sogar in einem bemerkenswert guten Zustand. Lt. Herrn Schulz stammen die Glocken aus der Preussische Eisengießerei. Üblicherweise halten Eisenglocken wohl 80-100 Jahre. Die Zabakucker Glocken sind aber bereits 200 Jahre alt und noch immer intakt. Die Klangprobe weißt nicht auf Risse hin, die einen scheppernden Klang verursachen würden. Typisch für Eisenglocken ist der relativ kurze Klang ohne Nachhall, im Gegensatz zu Bronze. Die größere der beiden hat eine Krone zur Aufhängung, wie auch Bronzeglocken eine Krone haben. Die kleinere Eisenglocke hat keine Krone, was typisch für das 20.Jh. ist. Da aber beide Glocken aus dem 19.Jh. stammen, soll beim  Abhängen der Glocke geprüft werden, ob eventuell mal eine Krone vorhanden war. Überschlagsweise berechnete Gewichte: große Glocke 500 kg, mittlere Glocke 180 kg, Bronzeglocke 220 kg.

13.06.2022 – die Arbeiten schreiten voran. Nachdem die Schieferabdeckung von Heine Dach GmbH aus Roßdorf abgenommen wurde, hat das Team der Zimmerei Timpe aus Belzig begonnen, die Dachschalung und morsche Sparren auszuwechseln. Parallel wurde der Glockenstuhl ausgebessert. Am über 200 Jahre alten Glockenstuhl wurden die schadhaften Enden von Bindern und Stützbalken aus widerstandsfähigem Eichenholz denkmalpflegerisch sensibel ersetzt, sodass möglichst viel Originalsubstanz erhalten blieb.
Am Turmhelm wurde rd. 70% der Kiefernbalken des Dachstuhls ausgewechselt, die durch das undichte Dach ständiger Feuchtigkeit ausgesetzt waren.
Durch diese Arbeiten wurde die Standsicherheit des Turmhelms wieder hergestellt.

Finanzieller Aspekt
Durch Preissteigerungen bei Baumaterialien und Handwerkerleistung reichen die veranschlagten 220.000 EUR nicht mehr aus, um die Arbeiten wie geplant abzuschließen. Die Kosten für die nötigen Materialen und Handwerkerleistungen sind um 80.000 EUR gestiegen. Wobei anzumerken ist, das der Umfang der Maßnahme nicht ausgeweitet wurde.
Seitens LEADER und Kirche wurde eine 2. Finanzierung zum Fortsetzen der Arbeiten in Aussicht gestellt. Auf den Heimatverein Zabakuck e.V. entfallen 10% der zusätzlichen Kosten.

17.06.2022 – die Fa. Heine Dach GmbH beginnt mit der Schiefereindeckung des Turmhelms.

11.07.2022 – der neue Nistkasten wird von Turmfalken genutzt.